Isoglukose - gesundheitsbedenklicher, seit 2017 zugelassener Nahrungsmittelzusatz in der EU

May 19, 2017

Still und leise hat die EU seit Anfang 2017 die Schleusen für Isoglukose geöffnet und alle Beschränkungen für den Einsatz in Nahrungsmitteln aufgehoben. Isoglukose ist ein künstlicher Zucker, auch wenn Mais ein Bestandteil ist und wird nun als amerikanisches Erzeugnis bei uns in die EU eingeführt. Er wird uns nun - deklariert als Glucose-Fructose-Sirup, Fructose-Glucosesirup - in vielen Nahrungsmitteln begegnen wie z.B. Eis, Schokolade, Softdrinks wie Cola, Brot, Backwaren etc.   Ein künstlich hergestellter Fruchtzucker hat mehr negative gesundheitliche Folgen als der normale Haushaltszucker und der ist schon in den durchschnittlich verzehrten Mengen ein Problem. Hintergrund ist natürlich auch hier wieder der Profit, den Isoglukose ist deutlich günstiger als normaler Zucker. Die USA hat mit den negativen gesundheitlichen Auswirkungen schon Bekanntschaft gemacht, der Verbrauch dort ist aus diesen Gründen rückläufig. Das will die Nahrungsmittelindustrie aber möglichst hier nicht an die Öffentlichkeit bringen. Auch hier zeigt sich wieder, gesundheitliche Folgen sind den Verantwortlichen einfach egal!

Please reload

Empfohlene Einträge

Craniosacrale Therapie jetzt auch regelmäßig in Wehrheim

October 24, 2019

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload